Kontakt
Produktsuche"/
Kontakt

Gleitschieberventile

Schnell, innovativ, präzise. Das Ventil für höchste Ansprüche.

Gleitschieberventile by Schubert & Salzer

Regeln kann so leicht sein ... Vor über 35 Jahren ging Schubert & Salzer Control Systems neue Wege im Bereich der Stellventile: Wir entwickelten das Gleitschieberstellventil, ein kompaktes, leichtes und hochgenaues Ventil. Es funktioniert nach einem Prinzip, das schon Leonardo Da Vinci begeisterte. Bis heute erfüllt es die höchsten Anforderungen an ein Stellventil.

Die Gleitschieberventile zeichnen sich durch eine einzigartig aufgebaute Funktionseinheit aus, die lediglich aus zwei aufeinander gleitenden und gegeneinander dichtenden Schlitzscheiben besteht. Die eine, senkrecht zur Strömungsrichtung im Gehäuse fixierte Dichtplatte besitzt eine bestimmte Anzahl von Querschlitzen. Die zweite, drehfest ausgerichtete Scheibe mit der gleichen Schlitzanordnung wird senkrecht dazu verschoben und verändert so den Durchflussquerschnitt. Die anliegende Druckdifferenz drückt die bewegliche Scheibe auf die feststehende Scheibe. Dieses Funktionsprinzip verursacht zudem eine selbstläppende Wirkung der beweglichen Dichtscheibe Diese Flächenabdichtung ist damit wesentlich weniger anfällig als eine sonst in Sitz-Kegel-Ventilen übliche Ringabdichtung. Damit sind Gleitschieberventile systembedingt extrem kompakt, vergleichsweise leicht und damit handlich.   

Unsere Gleitschieberventil–Kategorien im Überblick

Die Alternative für hohe Ansprüche

Die Ventilbaureihe GS stellt und schaltet flüssige, dampf- und gasförmige Medien präzise, schnell und wirtschaftlich. Eine senkrecht zur Strömungsrichtung im Gehäuse (1) fixierte Dichtplatte (2) besitzt eine bestimmte Anzahl von Querschlitzen (3) gleicher Höhe.

Eine drehfest ausgerichtete Scheibe (4) mit der gleichen Schlitzanordnung wird senkrecht dazu verschoben und verändert so den Durchflußquerschnitt. Die anliegende Druckdifferenz drückt die bewegliche Scheibe (4) auf die feststehende Scheibe (2).

Produktgrafik Gleitschieberventil

Die Vorteile des Gleitschieberventils

Ökonomische Einbaumaße

Kompakte Bauform für minimalen Raumbedarf und Installationsaufwand

Hervorragendes Stellverhältnis

30 : 1 bis 160 : 1

Leichte Montage und Wartung

Begünstigt durch die kompakte Bauform, das geringe Gewicht (Bsp.: DN 150 mit Antrieb nur ca. 14,2 kg) und die intelligente Dichtscheiben konstruktion sind Montage- und Wartungsarbeiten spielend leicht

Variable KVS-Werte

Durch einfachen Wechsel der feststehenden Dichtscheibe ist eine Änderung des KVS–Wertes jeder-zeit möglich – Reichweiten von KVS = 0,018 bis 910

Deutlich reduzierter Energieverbrauch

Geringe Betätigungsenergie durch kurzen Hub

Minimaler Verschleiß

Bedingt durch den Kraftangriff, der 90 Grad versetzt zur Strömungsrichtung ansetzt und durch die hochwertige Materialpaarung der beweglichen und feststehenden Dichtscheibe

Extrem geringe Leckrate

< 0,0001% des KVS-Wertes, auf Grund der selbstläppenden Wirkung der beweglichen Scheibe und dem Druck des Mediums gegen die bewegliche Dichtscheibe mit Flächenabdichtung.

Optimale Strömungsführung

Vermeidung von Kavitationsproblemen im Ventil und geräuscharm durch günstigen Turbulenzabbau

Maximale Differenzdrücke

Regeln von hohen Differenzdrücken möglich (bis 100 bar) bei kleinstmöglichen Abmessungen, kompakter Baulänge und geringem Luftverbrauch

Gleitschieberventile – Effizienz

Die herausragendste Eigenschaft des GS-Ventils ist die benötigte Stellkraft, die nur etwa 10 % derer beträgt, die zum Betätigen eines Sitzkegelventils der gleichen Nennweite beim gleichen Differenzdruck benötigt wird. Dies erlaubt deutlich kleinere Antriebe, obwohl beide Prinzipien bei gleicher Nennweite auch die nahezu gleiche Durchflussleistung haben! Dieses vorteilhafte Ergebnis ergibt sich aus der Tatsache, dass beim GS-Ventil das Schließen quer zur Strömung erfolgt und nicht wie beim Sitzkegelventil dagegen.

Gleitschieberventile Effizienz

Gleitschieberventile – Kavitation

Eine hohe Strömungsgeschwindigkeit im engsten Ventilquerschnitt senkt den lokalen Druck unter den Dampfdruck der Flüssigkeit. Dampfblasen entstehen, die in den Bereichen höheren Drucks wieder zusammenbrechen. Wenn sie dabei auf feste Begrenzungen treffen (Ventilgehäuse) können durch die implodierenden Blasen Beschädigungen hervorgerufen werden. Beim GS-Ventil liegt diese gefährliche Kavitationszone außerhalb, genauer gesagt, ca. 1-2 m hinter dem Ventil. Die Kavitationsblasen brechen dann um die Rohrleitungsmitte herum zusammen, wo sie keine schädliche Wirkung entfalten.

Gleitschieberventile Kavitation

Gleitschieberventile – Dynamik

Gleitschieber-Ventile sind erheblich „schneller“ als konventionelle Stellventile. Dies kann anhand des Frequenzgangs dargestellt werden, wenn man die Stellgröße zu einem montierten Stellungsregler als Eingangsgröße betrachtet und die sich einstellende Hubamplitude als Ausgangsgröße. Der Verlauf des Frequenzgangs hat Einfluss auf die Regelgüte des gesamten Regelkreises.

Gleitschieberventile Dynamik

Gleitschieberventile – Gewicht

Eine geringe Stellkraft und ein kurzer Hub erlauben den Einsatz kleiner Stellantriebe. Zusammen mit der platzsparenden Zwischenflanschbauweise ergeben sich kleinste Ventilgewichte und -baugrößen insbesondere bei den mittleren und großen Nennweiten. So wiegt ein Sitzkegelventil in DN150 auch ca. 150 kg, in gleicher Nennweite bringt es das Gleitschieberventil dagegen nur auf knapp 14,2 kg!

Gleitschieberventile Gewicht

Anwendungsbereiche Gleitschieberventile

GS-Ventile werden zur Regelung/Steuerung von Gasen, Dämpfen & Flüssigkeiten eingesetzt. 

Chemische und pharmazeutische Industrie

Stahl- und Aluminiumwerke

Lebensmittel- und Getränkeindustrie

Kunststoff- und Gummiproduktion

Prüfstandstechnik

Gase- bzw. Drucklufterzeugung und Anwendung

Brauereiausrüstung

Textilherstellung

Reifenherstellung

Kontakt Schubert & Salzer